Einträge von Martin H.

, ,

„Gott gibt im Loslassen mehr, als ich gedacht hätte!“

Sie ist eines der prägenden Gesichter der Liebenzeller Mission: Irmgard Schülein. 17 Jahre arbeitete sie zusammen mit ihrem Mann Ernst als Missionarin auf Manus, danach war sie in der Frauenarbeit tätig. Irmgard ist als Referentin für Frauen in ganz Deutschland zu Vorträgen unterwegs. Durch ihre Tätigkeit hat sie viele Menschen in den vergangenen Jahren geprägt. […]

,

„Flüchtlinge sind Menschen wie du und ich“

Valentin Schlott studiert im fünften Semester Theologie und Soziale Arbeit an der Internationalen Hochschule Liebenzell (IHL). Der 28-jährige Esslinger war von Ende Oktober bis Anfang Januar auf der Insel Lesbos, um dort Geflüchteten zu helfen. Valentin, wie kam es zu deinem Einsatz? Als 2015 die Flüchtlingswelle Deutschland erfasste, war ich von den Geschehnissen zutiefst gerührt […]

,

Neue Kirche in Berjosowki eingeweiht

RUSSLAND. Große Freude in der Gemeinde Berjosowki: Nach knapp eineinhalbjähriger Bauzeit hat Bischof Alexander Scheiermann kurz vor Weihnachten die neue Kirche eingeweiht. „Auch wenn nicht wie geplant alles fertig wurde, war es doch ein freudiges Ereignis. Wir konnten erleben, wie das Wunder vor unseren Augen Gestalt annahm“, sagte Schwester Sabine Matthis. Seit 2009 hilft sie […]

,

Jungen Menschen in Burundi eine Chance geben

Alexander und Tabea Biskup leben mit ihren drei Kindern seit 2010 in Burundi. Sie waren in der Jugend- und Gemeindearbeit sowie an der Bibelschule in Muramvya tätig. Heute setzen sie sich in der Gemeindegründung unserer Partnerorganisation „Christian Life Ministries“ ein. Außerdem leiten sie das Team der Liebenzeller Missionare in Burundi. Ende letzten Jahres waren sie […]

,

Unterwegs mit der „ambulanten Kirche“

Seit 29 Jahren leben und arbeiten Hiltrud und Uwe Vogel in der Normandie in Frankreich. Sie haben die Gemeinde in Carentan gegründet, das Missionszentrum in Saint Aubin aufgebaut, und eine neue Gemeindegründung in Cherbourg begonnen. Die Leidenschaft von Uwe und Hiltrud ist immer noch sehr groß, Menschen in Frankreich (einem der atheistischsten Länder der Erde) […]

Corona hält Gottes Wort nicht auf

SAMBIA. Trotz der Corona-Pandemie können Christen dank digitaler Möglichkeiten weltweit Kontakt halten und das Wort Gottes überwindet alle Grenzen – auch bei Trauungen. Das zeigt dieses Bild des Liebenzeller Missionars Michael Pflaum. Es entstand in seinem Haus auf dem Gelände der Amano-Schule in Sambia. Dabei ist zu sehen, wie er bei der Trauung seiner jüngsten […]

,

Hoffnung für Menschen in Papua-Neuguinea

BAD LIEBENZELL. In der Weltöffentlichkeit kommt Papua-Neuguinea so gut wie nie vor. Das Land scheint vom Rest der Welt vergessen zu sein. Die Natur ist atemberaubend und die Menschen sind gastfreundlich. Doch viele kämpfen in ihrem Alltag mit großen Problemen. Gewalt, Drogen und Alkoholmissbrauch machen ihr Leben schwer. Kinder sind oft sich selbst überlassen und […]

,

Opa bringt Enkelkinder regelmäßig zu Gott

Dieses Bild zeigt Opa José mit seiner Enkelin Grace, deren Name (= Gnade) so passend ist, da sie unter schwierigen Umständen geboren wurde – auf dem Rücksitz des Lastwagens von Missionar Kevin Bruce. „Graces Mutter Andrea hat sich noch nicht entschieden, Gott zu folgen, aber José bringt Grace fast jeden Sonntag in die Kirche, zusammen […]

,

Corona-Pandemie lässt Gemeinden kreativ werden

Die Corona-Pandemie erfordert, dass die Gottesdienstbesucher Abstand halten. Doch was tun, wenn man viele Besucher in einem kleinen Versammlungsraum zählt? Die Gemeinde in Bad Doberan des Liebenzeller Missionars Christoph Scharf feiert nun seit zehn Wochen sonntags in der größten Sporthalle der Stadt an der Ostsee: „Die Stadt hat uns hierzu einen sehr fairer Nutzungsvertrag gegeben.“ […]

,

Gemeinde in Alençon kann eigenes Gemeindehaus kaufen

Große Freude in der Gemeinde in Alençon: Nach jahrelangem Suchen, Beten und Planen konnte Anfang November der Kaufvertrag für ein Gemeindegebäude unterschrieben werden. „Es war ein regelrechter Hürdenlauf“, sagte Frankreich-Missionar Norbert Laffin. „Wir mussten auf den verschiedensten Ebenen verhandeln, auf Unterlagen warten und immer wieder Termine verschieben. Fast hätte uns der Notar wegen des erneuten […]