SYRIEN. Schutt und Asche. Kirchengebäude ohne Dächer und zerbombt. Ein Blick auf die Altstadt von Homs lässt erahnen, dass die Stadt trotz ihrer Befreiung von zwei Jahren Belagerung durch den Bürgerkrieg Zukunftslosigkeit in sich trägt.
Doch inmitten dieser Perspektivlosigkeit zeichnet sich ein Bild von unerschütterlichem Glauben und Hoffnung. Menschen unterschiedlicher Gemeindezugehörigkeit der christlichen Minderheit finden sich in den Ruinen von ehemaligen Kirchen zusammen, um Weihnachten, Hochzeiten und Abendmahlsgottesdienste zu feiern.
Was sie vereint: Die Hoffnung und Freude auf das Kommen Jesu.
SAT-7 konnte für eine Sendung verschiedene Gemeindeleiter in der Stadt interviewen. Trotz all der Herausforderung, die diesen dabei entgegentritt, wird sichtbar, dass der von Gott geschenkte Glaube tatsächlich Berge versetzen kann: So konnten im Zuge des Wiederaufbaus bereits vier Schulen wiedereröffnet, und damit 1500 bis 2000 Kindern die Möglichkeit auf Bildung zurückgeschenkt werden. Ein Gemeindeleiter betont, dass es seine Vision ist, neue Hoffnung in die Herzen der Menschen zu pflanzen. Er erinnert die Christen während eines Gottesdienstes daran, dass es trotz aller Suche nach Sicherheit in der Welt schließlich Jesus alleine ist, der Frieden geben wird. Bei all der Zerstörung, die sie umgibt, wird so sichtbar, wie Gott auch in aussichtsloser Lage Wege findet, um mit seiner Gemeinde voranzugehen.
SAT-7 ist ein christlicher Fernsehsender, dessen Programme überwiegend im Mittleren Osten, Nordafrika und dem Iran ausgestrahlt werden. Der Sender ist eine Partnerorganisation der Liebenzeller Mission (LM). Die LM unterstützt SAT-7 durch die Mitarbeit von Paulus Hieber als technischem Studiobetreuer.