MALAWI. Momentan setzt eine starke Trockenheit der malawischen Bevölkerung hart zu: Die Pflanzen vertrocknen, die Ernte fällt aus und selbst die Notversorgung, mit der die Liebenzeller Missionare Johannes und Vroni Urschitz den Einheimischen helfen, neigt sich dem Ende zu. Besonders betroffen machte die beiden die Situation der Kinder: „Es ist erschreckend, wenn man die Auswirkungen von Hunger den Kindern so sehr ansehen kann. Manche Kinder wurden zusehends dünner oder sind in der Schule eingeschlafen, weil sie einfach keine Kraft hatten.“ An dieser Stelle konnten die beiden Hilfe bieten: Eine regelmäßige Schulspeisung lässt die Kinder immer mehr zu Kräften kommen und wird mit großer Dankbarkeit der Eltern und Kinder belohnt.