Erste Kindergartenkinder feiern Schulabschluss

,

Missionsarbeit ist immer längerfristig angelegt und benötigt einen sehr langen Atem. Es braucht oft viele Jahre, bis sich erste „Erfolge“ zeigen, vor allem, wenn man mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Das erleben unsere Missionarinnen und Missionare immer wieder, so wie Veronika und Johannes Urschitz in Malawi. Zehn Jahre nach der Gründung eines Kindergartens mit angeschlossener Schule können nun die ersten „Absolventen“ ihren Schulabschluss feiern.

2011 eröffnete der Ubwenzi-Kindergarten seine Pforten und die ersten 60 Kinder im Chilonga-Dorfgebiet haben erlebt, wie schön es ist, wenn man miteinander spielen, singen, lernen und lachen kann. Das war etwas ganz Besonderes, denn bis dahin gab es im Dorfgebieten so gut wie keine Förderung für Kleinkinder. Und bis heute ist ein Kindergarten in dieser Gegend eher die große Ausnahme.
Dabei war der Start alles andere als leicht: „Wir können uns noch gut daran erinnern, dass uns vor dem ersten Kindergartentag jemand einen Streich auf Kosten der Kindergartenanfänger gespielt hat“, berichten Urschitz. Ein Gerücht hatte die Runde gemacht, dass es in dem großen Haus bei Ubwenzi für die Kinder eine Spritze gibt. Kein Wunder, haben am ersten Tage manche der kleinen Buben und Mädchen mit bangem Blick und Tränen in den Augen beobachtet, was da so vor sich geht … Es hat aber nicht lange gedauert, bis allen klar war, dass ein Kindergarten eine ganz tolle Sache ist und man keine Angst davor haben muss!
Dass der Ubwenzi-Kindergarten heute selbstständig läuft und eine wertvolle Arbeit macht, ist vor allem der ehemaligen Missionarin und Erzieherin Debora Jägers zu verdanken. Sie hat über viele Jahre diese Arbeit mit aufgebaut und dabei einheimische Erzieherinnen und Erzieher ausgebildet und angeleitet. „Zehn Jahre sind inzwischen vergangen und die Kleinen von damals sind dieses Jahr unsere ersten Abschlussklasse-Schüler der Ubwenzi-Grund- und Hauptschule“, so das Missionarsehepaar. Im September werden die 22 Schüler der achten Klasse ihre Abschlussprüfungen schreiben. „Zwei Jahre Kindergarten und acht Jahre Schule durften wir mit diesen Kindern verbringen, sie fördern, prägen, ihnen von Gott erzählen und helfen, ein gutes Fundament für ihr weiteres Leben zu legen. Was für eine großartige Chance!“

Die Liebenzeller Mission ist seit 1992 in Malawi tätig, unter anderem seit 2008 im Chilonga-Gebiet, das sich selbst für afrikanische Verhältnisse jenseits der Zivilisation befindet. Schlechte Bildung, mangelnde medizinische Versorgung und eine unzureichende Ernährungssituation prägen den Alltag. Die Liebenzeller Mission eröffnete 2011 den Kindergarten „Madalitso“ (= Segen). Im September 2013 startete die Grundschule mit zunächst 40 Schülern. Im Schuljahr 2021 werden insgesamt 318 Kinder in Ubwenzi im Kindergarten und der Schule von fünf Kindergärtner und elf Lehrern unterrichtet, gefördert und betreut. Veronika und Johannes Urschitz arbeiten seit 1996 in Malawi.