Patenschafts-programm hilft 200 Familien

,

Rund 200 Familien konnten Christen in Ecuador zusammen mit der Liebenzeller Mission durch ein 2002 gestartetes Patenschaftsprogramm unterstützen. Laut Missionar Rainer Kröger helfen die Christen Kindern und Jugendlichen bei der Anschaffung der Schuluniform und übernehmen die Kosten für Freizeiten der Liebenzeller Mission teilweise oder ganz. Ebenso erstatten sie medizinische Ausgaben, vor allem bei zahnärztlichen Untersuchungen und Behandlungen. Falls notwendig, erhalten die Kinder und Jugendlichen auch Lebensmittel und christliche Literatur, die dann gemeinsam gelesen und besprochen wird.

Das Programm kommt Angehörigen aus Gemeindefamilien zugute. „Die jeweiligen Verantwortlichen der Gemeinden kennen die Familien und schlagen sie vor“, so Rainer Kröger. Und das wird sehr wertgeschätzt: „Wir haben Dankeskarten erhalten, in denen zum Ausdruck kommt, wie sehr das Patenschaftsprogramm geholfen hat.“

Die Liebenzeller Mission ist seit 1989 in Ecuador tätig. Die Missionare betreuen Patenschaftsprogramme und Studierende, gründen Gemeinden und schulen einheimische christliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Rainer und Katharina Kröger arbeiten seit 2006 in der Provinzhauptstadt Ibarra und bieten unter anderem Glaubenskurse an, leiten Hauskreise und unterrichten an einer Bibelschule.