Beiträge

37 Jahre lang war Klaus-Dieter Mauer als Evangelist der Liebenzeller Mission unterwegs, predigte bei Hunderten Zeltmissionseinsätzen, unzähligen Freizeiten, evangelistischen Aktionen oder Jugendwochen. Tausende hörten aus seinem Mund von Jesus. Erst in der Ewigkeit werden wir ermessen können, wie viele Menschen auch durch seinen Einsatz zu Jesus gefunden haben.

Klaus-Dieter war und ist ein „Vollblutevangelist“. Motiviert haben ihn immer „die strahlenden Augen der Wiedergeborenen“, wie er selbst sagt. Sehr dankbar ist er, wie Gott ihn nach seiner Krebs-OP aus einer großen Krise herausgeführt hat.

Auch als Rentner wird Klaus-Dieter weiterhin als Evangelist im Einsatz ein – ab sofort dann im Ehrenamt. Denn ihn leitet der Vers aus Apostelgeschichte 4,20: „Wir können es ja nicht lassen, davon zu reden, was wir gesehen und gehört haben.“

DEUTSCHLAND. Einen mutigen, radikalen Schritt gingen die Veranstalter einer Evangelisation für Jugendliche in Zwickau: Sie luden bewusst nur Gemeindefremde in Schulen und auf der Straße zu Veranstaltungen in einen bekannten Zwickauer Club ein. Und knapp 100 gemeindefremde Jugendliche kamen. Mehr als 30 hinterließen nach den Predigten von Evangelist und Gemeindegründer Jan Edler einen Fingerabdruck an einem Kreuz „als Zeichen für sich und für Gott“. Den Liebenzeller Missionar hat wieder neu begeistert, „dass die Jugendlichen trotz der Fremdheit offen für das Evangelium sind und sich nach Nähe, Gemeinschaft, Orientierung, Liebe und Gott sehnen“.

Die Tage standen unter dem Thema „NOMT – Nie Ohne Mein Team“. Dabei konnten die Jugendlichen ab Mittag in den Club kommen und unter anderem Kicker und Tischtennis spielen. Ebenfalls gab es etwas zu essen. Abends wurde dann eine Mischung aus Konzert und Evangelisation angeboten. Dabei traten zwei christliche Rapper – Fil da Elephant und Lorenzo di Martino – sowie die christliche Rockband Solarjet auf. Die Musiker berichteten eindrücklich, welche Erfahrungen sie mit Gott gemacht haben. Nach den Predigten von Jan Edler bekam jeder Besucher eine Gebetskarte mit einem Übergabegebet überreicht. Inzwischen haben sich auch über soziale Medien Teens gemeldet und nachgefragt, wie sie mit Jesus die nächsten Schritte gehen können. Vor Ort wird jetzt die Nacharbeit übernommen. Organisiert wurde die Evangelisation unter Federführung des Jugendpfarramts der sächsischen Landeskirche. Daneben arbeiteten mehrerer örtliche christliche Gemeinden und Einrichtungen mit. Geleitet wurde die Evangelisation von Jonathan Witzke, der ebenfalls an der Internationalen Hochschule Liebenzell studiert hat und im Jugendpfarramt in Zwickau als Sozialarbeiter tätig ist.