Einträge von Martin H.

,

Videos aus dem Bürofenster

Durch die Corona-Pandemie ist die Kinder- und Jugendarbeit aktuell sehr eingeschränkt. Und doch lassen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Liebenzeller Mission immer wieder kreative Angebote einfallen – wie in der „Oase“ in Neubrandenburg. Einige Mitarbeitende produzierten Videos für die Kinder. Sie stellten nun einen Fernseher ins Bürofenster und ließen nachmittags die Videos in Dauerschleife […]

,

Durch Radiosendungen entstehen Bibelgesprächskreise

Die engagierte Arbeit von Radio L. in Malawi trägt immer mehr Früchte: So erreichte die Mitarbeiter um Missionar Paul Kränzler die Bitte einer Hörergruppe, einen Bibelgesprächskreis in ihrem Dorf zu beginnen. Daraufhin traf sich der Liebenzeller Missionar mit der örtlichen Stammesführerin. In Malawi gibt es viele Frauen, die die Häuptlingsrolle innehaben. „Sie hat gleich zugestimmt […]

,

Zehn Jahre nach der dreifachen Katastrophe in Japan

BAD LIEBENZELL / JAPAN. Zehn Jahre ist es her, dass in Japan Ausnahmezustand herrschte und die ganze Welt den Atem anhielt. Die Katastrophe am 11. März 2011 begann mit einem Erdbeben an der japanischen Pazifikküste, das den verheerenden Tsunami auslöste, in dessen Folge mehr als 22.000 Menschen ihr Leben verloren. Und er führte zu einer […]

,

Neue Gemeinde-Angebote in der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat auch in Russland dazu geführt, dass keine Gottesdienste und andere Gemeindeveranstaltungen mehr stattfanden ­– und doch sind in dieser Zeit ganz neue, einzigartige Angebote entstanden: So konnte über die Videokonferenz-Plattform Zoom Gottesdienste online gefeiert werden, berichtet Schwester Sabine Matthis: „Sogar die älteren Gemeindeglieder lernten damit umzugehen.“ Damit konnte die Gemeinde in Berjosowski […]

,

Unterstützung für einheimische Mitarbeiter

Die Liebenzeller Mission unterstützt nicht nur die eigenen, rund 230 Missionare, sondern weltweit auch über 70 einheimische Mitarbeiterinnen und Missionare. So werden beispielsweise in Bangladesch seit über 20 Jahren Dozenten, Verwaltungsmitarbeiter und vor allem Evangelisten mitfinanziert. Zurzeit sind es rund 15, sagte Missionar Samuel Strauß. Rund zehn Evangelisten erhalten in Bangladesch einen monatlichen Gehaltszuschuss der […]

,

Premiere: Online-Hauskreise mit Missionaren

Liebenzeller Missionare besuchen bei ihren Heimataufenthalten gerne auch Hauskreise. Während der Corona-Pandemie ist das aber nicht möglich. Aber man kann die Liebenzeller Mitarbeiter sehr gut in Online-Hauskreise zuschalten. Wie das geht, berichtet Ruth Krämer. Sie ist Familien- und Pastorenfrau und ist mit ihrem Mann Reinhard seit 2012 in der Süddeutschen Gemeinschaft Ulm tätig. Wie kam […]

,

„In China gibt es sicherlich mehr Christen als in Deutschland“

Klaus-Dieter und Erika Volz waren von 1993 bis 2009 Missionare in Taiwan und arbeiten seit 2009 unter Chinesen in Deutschland. Klaus-Dieter leitete viele Jahre die Interkulturellen Teams der Liebenzeller Mission und ist jetzt Teil des Teams „Mission und Integration”. Wir haben Erika und Klaus-Dieter einige Fragen gestellt. Wie ist aktuell die Lage für Christen in […]

,

Minister besucht Radio und gestaltet spontan Sendung mit

Hoher Besuch bei Radio L.: Gospel Kazako, Minister für Information und Kommunikation in Malawi, hat Radio L. besucht und spontan bei einer Sendung mitgewirkt. Der Politiker stammt aus einem christlichen Elternhaus und ist gelernter Journalist. Der Besuch verlief sehr locker und der Politiker zeigte großes Interesse an der Radioarbeit. So bat er darum, ob er […]

,

„Wir werden hier Omi und Opi genannt“

Albrecht und Annegret Hengerer sind seit mehr als 30 Jahren mit der Liebenzeller Mission im Einsatz, zunächst von 1989 an in der Gemeindegründung in der Normandie/Frankreich und seit Sommer 2017 in Burundi. Sie unterstützen die einheimische Kirche durch Predigten und Schulungen sowie administrative und geistliche Begleitung. Derzeit sind Annegret und Albrecht in Deutschland. Wir haben […]

,

Ein Videoclip hat weitreichende Folgen

Nick und Claudia Bolanz leben mit ihren beiden Kindern Luca und Joy seit Sommer 2018 in Montpellier/Südfrankreich, um dort eine Gemeinde zu gründen. Da in Frankreich aufgrund der Corona-Pandemie strenge Ausgangsbeschränkungen herrschen, haben sie mit ihrem TeamVideoclips erstellt, um Menschen mit dem Evangelium zu erreichen. Mit Karten, auf denen ein QR-Code gedruckt war und die […]